Willkommen auf der Homepage von Prof. Dr. Ernst Führich zum Reiserecht für Unternehmen, Verbraucher und Wissenschaft

Auf dieser Website finden Sie Literatur und Beiträge von Prof. Dr. Ernst Führich zum gesamten Recht im Tourismus. Seine
Kemptener Reisemängeltabelle wird hier ständig aktualisiert.
Auf der dynymischen Website www.reiserechtfuehrich.com finden Sie aktuelle Informationen zum Reiserecht..

Prof. Dr. Ernst Führich gilt als einer der führenden Experten des deutschen und europäischen Reiserechts mit vielen Veröffentlichungen zum gesamten Recht im Tourismus.
Er ist Verfasser des Standardwerks Führich, Reiserecht. 7. Auflage 2015 und
Führich, Basiswissen Reiserecht Grundrisses des Pauschal- und Individualreiserechts 4. Auflage 2018 des Verlags C.H.Beck/Vahlen.


(2.10.2018) Führich, Gewillkürte Pauschalreise und touristische Scheinleistung eines Servicepakets ohne Rechtsgrundlage, NJW 2018, 2926

Seit Inkrafttreten des neuen Pauschalreiserechts im Juli 2018 haben einige Reiseveranstalter versucht, dessen Anwendungsbereich durch Schaffung neuer Konstruktionen zu erweitern. Der Autor bezweifelt, dass für eine so genannte gewillkürte Pauschalreise bzw. für die Verbindung eines Servicepakets als sonstige touristische Leistung mit einer Personenbeförderung, Beherbergung oder Fahrzeugmiete (§ 651 a III Nr. 1–4 BGB) zu einer Pauschalreise eine ausreichende gesetzliche Rechtsgrundlage besteht. Nachdem bereits einige Reiseveranstalter von dem Konstrukt wieder ab-
rücken wollen und auch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz sich öffentlich kritisch geäußert hat, fasst der Autor seine Bedenken in diesem Beitrag zusammen.


(2.10.2018) Nach der Sommersaison aktualisierte Prof. Führich seine Kemptener Reisemängeltabelle auf den Stand Oktober 2018


(2.10.2018) Die Neuauflage von "Führich, Basiswissen Reiserecht" ist im Juli 2018 erscheinen

4., überarbeitete Auflage 2018. XXI, 346 S. mit 21 Schaubildern, Fällen, Kontrollfragen und umfangreichem Anhang. Vahlen ISBN 978-3-8006-5221-1. € 29,80   Sofort downloadbar als ebook

Vorteile der 4. Auflage

  • Topaktuell mit allen Änderungen der EU-Pauschalreiserichtlinie 2018
  • Grundriss des Pauschal- und Individualreiserechts
  • Verständlich und praxisnah für Studierende, Touristiker und Verbraucher

Zum Werk

Ab 1. 7. 2018 ist das Reiserecht der neuen EU-Pauschalreiserichtlinie anzuwenden. Alle Unternehmen in der Touristik wie Reiseveranstalter, Reisebüros und Internetplattformen, Reiseversicherungen und Hoteliers sind betroffen.

Das Lehr- und Basisbuch schafft im 1. Teil einen umfassenden und fundierten Einstieg in alle wichtigen Probleme des neuen Pauschalreiserechts, des neuen Reisevermittlungsrechts und der Vermittlung verbundener Reiseleistungen im BGB. Das Werk schafft Sicherheit im neuen Reiserecht im internationalisierten Reisemarkt.

Im 2. Teil ist das Individualreiserecht ebenfalls neu überarbeitet worden mit den Rechtsfragen der Beförderung mit Flugzeug, Bahn, Bus und Schiff sowie der Beherbergung in der Hotellerie und in Ferienhäusern. Besonderer Wert wurde auf die wichtigen Fluggastrechte gelegt.

Studierenden im Tourismus an Hochschulen und Akademien, aber auch Mitarbeiter in allen Reiseunternehmen erhalten ein wertvolles Basisbuch und eine gut strukturierte Nachschlagehilfe. Praktische Fälle mit Lernzielen, Lösungen, Beispielen, Merksätzen, Schaubildern und wichtige Entscheidungen des EuGH und des BGH machen das Werk auch für Juristen interessant. Im Anhang finden sich die Spezialvorschriten einschließlich der EU-FluggastrechteVO und der Kemptener Reisemängeltabelle.

"Hervorragend für alle Studiengänge zur Prüfungsvorbereitung"

Prof. Ronald Schmid bei amazon: Ohne Einschränkung zu empfehlen


(6.8.2018) Führich, Ernst, EuGH: Innerbetrieblicher "wilder Streik" als außergewöhnlicher Umstand der Fluggastrechte-VO,
MDR 2018, 769
Besprechung von EuGH, Urt. v. 17.4.2018 - C-195/17 Krüsemann ua/TUIfly GmbH

Die massenweise Abwesenheit eines erheblichen Teils des Personals des Luftfahrtunternehmens TUIfly im Jahre 2016 hat nicht nur in der Presse, sondern auch in der Rechtsprechung und in der Literatur eine heftige Kontroverse ausgelöst, ob diese Krankmeldungen einen “außergewöhnlichen, unvermeidbaren Umstand” darstellen, welche TUIfly berechtigen, Ausgleichzahlungen nach Art. 5 III der VO (EG) Nr. 261/2004 zu verweigern. Alleine 24 Vorabentscheidungersuchen des AG Hannover und eines des AG Düsseldorf waren in dieser Rechtsfrage unterschiedlicher Auffassung, so dass die Entscheidung des Gerichtshofs mit Spannung erwartet wurde.

Entgegen dem ausführlichen Schlussantrag des Generalanwalts Evgeni Tanchev vom 12.4.2018 legte die 3. Kammer der EuGH bereits am 17.4.2018 überraschend verbraucherfreundlich Art. 5 III der VO dahin aus, dass die spontane Abwesenheit eines erheblichen Teils des Flugpersonals („wilder Streik“), nicht unter den Begriff „außergewöhnliche Umstände“ im Sinne dieser Bestimmung fällt, wenn sie auf die überraschende Ankündigung von Umstrukturierungsplänen durch ein ausführendes Luftfahrtunternehmen zurückgeht und einem Aufruf folgt, der nicht von den Arbeitnehmervertretern des Unternehmens verbreitet wird, sondern spontan von den Arbeitnehmern selbst, die sich krank meldeten. Diese für viele Fluggäste weitreichende Entscheidung des Gerichtshofs gibt Anlass, den Begriff des außergewöhnlichen Umstands als Entlastungsgrund für einen Streik rechtlich zu bewerten und auf die praktische Folgen für die bisherige gegenteilige Auffassung des BGH hinzuweisen.


(6.8.2018) Führich, Ernst, Besprechung BGH, Urt. v. 21.11.2017 - X ZR 111/16, LMK 2018, 405140


(15.10.2017) Ernst Führich publizierte in der Neuen Juristischen Wochenschrift NJW einen umfassenden Überblick über "Das neue Pauschalreiserecht - Umsetzung des Pauschalreiserichtlinie (EU) 2015/2302 in deutsches Recht" Führich, Ernst, NJW 2017, 2945-2950



Sie befinden sich auf der privaten nichtgewerblichen Internetseite von Prof. Dr. Ernst Führich, Professor em. für Bürgerliches Recht, Wirtschafts- und Reiserecht

Impressu
m und Datenschutzerklärung

Anfragen für Rechtsauskünfte können leider nicht beantwortet werden.
Wenden Sie sich insoweit an einen auf Reiserecht spezialisierten Rechtsanwalt in der Anwaltsdatenbank der
Deutschen Gesellschaft für Reiserecht (DGfR).


 
 
 
Nach oben, top